Was ist Autogen schneiden?

Autogenes schneiden ist ein weit verbreitetes thermisches Schneidverfahren, bei dem Sauerstoff und ein Brenngas, in der Regel Acetylen, Propan oder Erdgas, kombiniert werden, um eine Hochtemperaturflamme zu erzeugen. Diese intensive Hitze wird auf das Metallwerkstück gerichtet, um es zu trennen oder zu formen. Aufgrund seiner Vielseitigkeit und Kosteneffizienz wird das Verfahren häufig in verschiedenen Branchen eingesetzt, darunter in der Metallverarbeitung, im Baugewerbe oder bei Autoreparatur.

Nur für die KUTAVAR CNC-Maschinen mit Zonenabsaugung können wir einen Autogen-Brenner als Sonderausstattung anbieten. Dies ermöglicht beim Schneiden von Materialien wie Baustahl einen erheblich größeren Schneidbereich als bei herkömmlichem Plasma.

Einige KUTAVAR-Kunden entscheiden sich für eine kombinierte CNC-Plasma- und Autogenschneidanlage. Wir bieten jedoch auch eine eigenständige CNC-Autogen schneidemaschine an.

Siind sie sich nicht sicher, ob Autogen schneiden das Richtige für Ihre Bedürfnisse ist? Lesen Sie weiter unten, wo wir einige Vor- und Nachteile des Autogen Brennschneidens aufzeigen.

Schneiden dicker Materialien

KUTAVAR ermöglicht das saubere Schneiden von Material mit einer Dicke von bis zu 100 mm mit unserem CNC-Autogen-Brenner. Wir erhöhen unseren Portalabstand um zusätzliche 120 mm, damit Sie solche Materialstärken sicher schneiden können.

Wir verwenden nach wie vor dieselbe 5-Achsen-gefräste 5038 Aluminium-Werkzeugplatte für unser Portal, die dieselben Mikrometer-Toleranzen garantiert, nur in einem größeren Maßstab.

Autogen bietet die Flexibilität, dickes Material sauber und effizient zu schneiden, und das zu wesentlich geringeren Kosten als eine High-Definition Plasmaquelle, die zum Schneiden von Material derselben Dicke benötigt wird.

Brennstoff Gas

KUTAVAR verwendet ein Autogen-Propan-Gemisch für unser CNC-Brennschneiden. Im Vergleich zu Acetylen-Sauerstoff gibt es ein paar deutliche Unterschiede.
 
Acetylen-Sauerstoff erzeugt im Vergleich zu Propan-Sauerstoff eine wesentlich heißere Flamme. Im Vergleich dazu brennt Autogen bei einer niedrigeren Temperatur, und die geringere Wärmezufuhr reduziert die Wärmeeinflusszone (WEZ) im geschnittenen Material und minimiert so den Verzug.

Autogenes Propan erzeugt eine weichere Flamme, die oft zu einem saubereren und glatteren Schnitt bis zu 100 mm führt.
 
Propan gilt aufgrund seines größeren Entflammbarkeitsbereichs als sicherer als Acetylen, wodurch die Gefahr einer versehentlichen Entzündung verringert wird.
 
Propan ist im Allgemeinen kostengünstiger als Acetylen, was bei großen Schneidprojekten von Bedeutung sein kann.

 

Schnittgeschwindigkeiten

Für unseren Vergleich vergleichen wir den KUTAVAR Autogenbrenner mit einem Hypertherm Powermax 105 SYNC beim Schneiden von Baustahl verschiedener Stärken.

Der Powermax 105 Sync schneidet unlegierten Stahl bis zu einer Stärke von 22 mm mit einer Geschwindigkeit von ca. 790 mm/min. Der Autogenbrenner hingegen schneidet das gleiche Material mit 510 mm/min. (35,4% der Plasmageschwindigkeit)

Daher würden wir für alle Materialien, die sich innerhalb des sauberen Schneidbereichs des Hypertherm Powermax 105 SYNC befinden, empfehlen, ihn dem Autogenbrenner vorzuziehen. Nicht nur wegen der höheren Schnittgeschwindigkeit und der größeren Produktivität, sondern auch, weil der Schnitt selbst sauberer ist und sich weniger Schlacke ablagert, was letztlich die Reinigungsarbeiten nach dem Schnitt reduziert.

Ab einer Dicke von mehr als 30 mm beginnt die Autogen-Technologie die 105 SYNC zu übertreffen.

Da die Plasmaquelle zum Schneiden von Baustahl dieser Dicke einen Kantenstart benötigt, würde die Qualität des Schnitts immens leiden. Auf der Unterseite des Blechs würde sich deutlich mehr Krätze bilden, die Wärmeeinflusszone (WEZ) wäre viel größer, die Standzeit der Verschleißteile wäre kürzer und die Schnittgeschwindigkeit wäre niedriger – 380 mm/min.

Autogen schneidet das gleiche Material mit 440 mm/min (15,8% schneller). Dies wird noch deutlicher, je dicker das Material ist. Bei 40 mm schneidet Autogen doppelt so schnell als ein Hypertherm Powermax 105 SYNC! (400 mm/min vs. 200 mm/min)

Sehen Sie, wie gut ein KUTAVAR 50 mm Baustahl mit einem CNC-Sauerstoff-Propan-Gasschneidbrenner schneidet.

Zugänglichkeit

Aufgrund der relativ einfachen Anforderungen des Autogenschneidens ist es die ideale Wahl für Benützer in ländlichen und abgelegenen Gebieten, z.B. für Landwirte. Das Fehlen einer dreiphasigen Stromversorgung oder eines geeigneten Luftkompressors, die eine Plasma-Stromquelle erfordert, macht das CNC-Autogenbrennschneiden zu einer beliebten Wahl im Bereich der Landwirtschaft.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Schneidgeschwindigkeit des Autogenbrenners bei dünnerem Material zwar langsamer ist als die des Plasmas, dass er aber beim Schneiden dickerer Materialien überragend ist, wo das Plasmaschneiden unter geringerer Qualität, Krätzebildung und einer größeren Wärmeeinflusszone leiden würde. Daher ist es die bevorzugte Wahl für solche Anwendungen und gewährleistet effiziente und saubere Schnitte.

CAD > CAM > CNC

Erfahren Sie die Leistungsfähigkeit unserer Software

Unsere intuitive CNC-Software erstellt sofort präzise Scheiderouten und ermöglicht es Ihnen, schnell und einfach von der Zeichnung über den Schneideplan zum Schnitt zu gelangen. Der beste Weg, sich von der Leistungsfähigkeit unserer Software zu überzeugen, ist eine persönliche Vorführung.

Demo buchen
LEISTUNG IST DIE BASIS

Bauen Sie Ihre eigene Kutavar Anlage mit unserem Maschinenkonfigurator

Mit unserem Konfigurator können Sie ganz einfach eine CNC-Plasmamaschine genau nach Ihren Anforderungen bauen. Beginnen Sie mit der Auswahl der Tischserie, der Tischgröße, der Stromquelle und eventueller Sonderausstattungen. Einer unserer Experten wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot unterbreiten.

Bauen Sie Ihre Kutavar Anlage